Siebung von Metall-AM-Pulver

Vollständig eingeschlossenes Pulverfördersystem gewährleistet die Qualität von 3D-Druckpulvern vor und nach dem Bauprozess

Als zusätzliche Qualitätskontrollmaßnahme prüfen additive Hersteller ankommende (oder „jungfräuliche“) Pulver vor der Verwendung in der Produktion. Ladungen von Pulvern wie Titan, Aluminium, Edelstahl, Kupfer und andere Metalle, Kunststoffe und Keramiken müssen mit einem industriellen Siebsystem überprüft werden, um Verunreinigungen und übergroße Partikel, die die Qualität des Endprodukts beeinträchtigen könnten, zu entfernen. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Materialkontamination und der Gesundheit und Sicherheit der Bediener ist ein automatisiertes Hochleistungssieb für Pulver zur additiven Fertigung mit minimaler Bedienerbeteiligung erforderlich.

Gebrauchte Additivpulver können aus 3D-Produktionssystemen zurückgewonnen, überprüft und wiederverwendet werden. Aufgrund der physikalischen Veränderungen, die während des Bauprozesses für das unbenutzte Pulver auftreten können, würden versteckte, verschlechterte und übergroße Partikel die Qualität des nächsten Builds beeinträchtigen. Daher müssen diese 3D-Druckpulver vor der Wiederverwendung gesiebt werden.

In diesem Produktvideo wird reines Titanpulver unter Verwendung der Russell AMPro Sieve Station™ für die additive Fertigung qualifiziert. Das Pulver wird aus dem Behälter in die Siebstation für Pulver für die additive Fertigung transportiert. Die Einheit wird dann mit Inertgas gespült, bevor der Siebvorgang beginnt. Der gesamte Prozess kann automatisiert werden und der HMI-Bildschirm zeigt jede Operation übersichtlich an. Sobald die Maschine vollständig inertisiert ist, wird mit dem Sieben begonnen. Das Titanpulver wird automatisch durch das Hochleistungs-Vibrationssieb geführt, wo alle verunreinigten Partikel entfernt werden. Das qualifizierte Pulver wird in einem gebrauchsfertigen Behälter gesammelt und die Überkorn-Verunreinigungen werden ohne Verlust von gutem Pulver aus dem Prozess entfernt.

Mit einer einfachen Ein-Knopf-Bedienung und einem mobilen Design gewährleistet dieses automatisierte 3D-Druck-Pulver-Siebsystem, dass Pulver in jedem Stadium des additiven Produktionsprozesses für den schnellen und sicheren Einsatz geeignet ist. Dank seiner Flexibilität kann dieses System für zahlreiche Aufgaben im Bereich der Pulververarbeitung eingesetzt werden. Das System ermöglicht eine vollständige Eindämmung und kann mit Inertgas gespült werden. Ein kompaktes und mobiles Design ermöglicht eine einfache Integration in bestehende Produktionsprozesse und durch minimale Kontaktteile ist es schnell und einfach auseinanderzubauen und zu reinigen.

Russel Finex wurde 1934 gegründet und verfügt über mehr als 80 Jahre Erfahrung in der Verarbeitung von Metallpulver. Seit seiner Gründung ist Russell Finex in der AM-Industrie tätig. Das Unternehmen hat Beziehungen zu wichtigen globalen Herstellern aufgebaut und damit seine Reputation als weltweit führendes Unternehmen für fortschrittliche Siebtechnologie und die Weiterentwicklung der AM-Pulververarbeitung gestärkt.

Kontaktieren Sie Russell Finex, um Ihre Anforderungen mit einem erfahrenen Vertriebsingenieur zu besprechen.

Empfohlene Produkte

Weitere Produkte ansehen

Zurück zu den Demo-Videos